Behörden wussten von Sklaven-Haushalt

24. November 2013 12:16

38 0

Behörden wussten von Sklaven-Haushalt

Im Sklaverei-Fall in London war nach einem Bericht der Sonntagszeitung "The Observer" das örtliche Sozialamt über Probleme in dem Haushalt informiert. Die Behörden konnten demnach jedoch nicht eingreifen, weil die Opfer dies ablehnten, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Quellen aus den Behörden. Nach Darstellung von Zeugen soll es zu "Gewaltexplosionen" gekommen sein. Auch über einen früheren Fluchtversuch wurde berichtet. Ein Ehepaar im Alter von 67 Jahren soll drei Frauen mehr als 30 Jahre lang als Sklavinnen gehalten haben. Ausgangspunkt war nach Angaben der Polizei eine "Kommune" mit gemeinsamer politischer Ideologie.

Der Hintergrund des Falles von Sklaverei in London sei demnach eine sektenähnliche Organisation. Die 69-Jährige aus Malaysia und die 57 Jahre alte Irin hätten zusammen mit ihm in einer Art "Kommune" gelebt. Das am Donnerstag festgenommene und am Freitag gegen Kaution wieder freigelassene Ehepaar sei...

Lies mehr

Zur Kategorie-Seite

Loading...