Constantia Flexibles bläst Börsengang ab. Der Verpackungskonzern lässt den Schritt aufs Wiener Parkett überraschend bleiben.

26. November 2013 14:40

16 0

Constantia Flexibles bläst Börsengang ab. Der Verpackungskonzern lässt den Schritt aufs Wiener Parkett überraschend bleiben.

Der geplante Börsengang des österreichischen Verpackungsherstellers Constantia Flexibles ist gescheitert. Man habe entschieden, "den IPO nicht weiter zu verfolgen, da kein zufriedenstellender Abschluss der Transaktion, einschließlich der Entwicklung am Sekundärmarkt, gewährleistet werden konnte", wurde kurz vor Ablauf der Zeichnungsfrist mitgeteilt. Der Schritt an die Börse hätte einen Emissionserlös von rund 500 Millionen Euro einspielen sollen.

Bereits zuvor hatten die Banken potenzielle Investoren darauf hingewiesen, dass die Aktien eher am unteren Ende der von 19,50 bis 25,50 Euro reichenden Preisspanne zugeteilt würden.

Lies mehr

Zur Kategorie-Seite

Loading...