derStandard.at › Kultur

29. November 2013 16:15

32 0

derStandard.at › Kultur

Mann und Frau werden einander im Tennisverein von Freunden vorgestellt. Sie verabreden sich zu zweit. Sie küssen einander auf der Straße. Bevor sie essen gehen, damit es bei Tisch nicht zu verkrampft wird. Sie haben Sex ("That was the most fun I've ever had without laughing"). Sie zieht bei ihm ein. Er will sie erziehen. Sie beginnt sich zu entziehen. Aber Freunde werden sie für immer bleiben.

Annie Hall heißt Woody Allens immer noch gültige, elegische, komische Beziehungsstudie von 1977. Die Titelheldin verkörpert Diane Keaton mit Hemd und breiter Krawatte. Den hibbeligen Komiker Alvy Singer, der zwischen Achterbahn und Autodrom auf Coney Island aufgewachsen ist, spielt Allen selbst. Ann...

Lies mehr

Zur Kategorie-Seite

Loading...