Weihnachtsbör­sel sitzt nicht mehr so locker. Mit Fortdauer der Krise werden die Österreicher zu Weihnachten etwas sparsamer.

27. November 2013 11:16

10 0

Weihnachtsbör­sel sitzt nicht mehr so locker. Mit Fortdauer der Krise werden die Österreicher zu Weihnachten etwas sparsamer.

Die Österreicher wollen in etwa gleich viel Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben wie im Vorjahr. In Zahlen gefasst, stellt sich aber heraus, dass es mit 380 Euro um etwa 30 Euro weniger sein werden als 2012. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der GfK Austria unter 500 Personen. Ihren Höhepunkt erreichten die Weihnachtsumsätze im Jahr 2011 - damals wurden pro Person laut GfK 446 Euro ausgegeben - seither sind die Ausgaben stetig gesunken.

"In Zeiten der Krise wollten sich die Konsumenten trotzdem etwas gönnen. Die Krise hat sich aber eher als langfristig herausgestellt, deshalb werden auch die Ausgaben heruntergeschraubt", erklärte Johannes Eckner von GfK. Sogenannte "Weihnachtsmuffel", also Personen, die dem Fest nicht besonders fre...

Lies mehr

Zur Kategorie-Seite

Loading...